Huchen, ein Traumfang

Huchen, ein Traumfang

Huchen, ein Traumfang

 
 
 

Man kann die fängigsten und bewährtesten Huchenköder in 3 Kategorien unterteilen. Das erste wären Gummifische die bei richtiger Führung und Farb bzw. Aktionswahl eine der mittlerweile besten Köder für den Huchen darstellen. Dabei gilt es jedoch die Grammatur so gut als möglich für den jeweiligen Einsatz abzustimmen. Ideal gewählt wenn man ab und zu Gewässergrund spürt und nicht nur am Grund dahinhoppelt. Das zweite wären Wobbler. Diese Köder decken ein sehr großes Einsatzgebiet in der Huchenangelei ab. Bei schwierigen Gewässerstrukturen und Nächtens unerlässlich. Im großen und ganzen führt hierbei eine gleichmäßige und natürliche Köderführung zum Erfolg.
Die Wobbler sollten von der Aktion her eher Feinfrequent laufen und nicht zuviel unnatürlichen Druck produzieren. Das dritte wären dann Fisch bzw. Mäuse oder Rattenimitate aus verschiedenen gebundenen Materialien. Hierbei kann man den Oberbegriff Streamer benutzen. Huchenstreamer sind auf Haken gebundene Imitate von Fischen oder kleinen Nagetieren die meist handgefertigt sind. Sie sind der Ur Huchenköder und stellen damit eine ganz besondere Gruppe der erfolgreichsten und besten Huchenköder dar. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen mit oder ohne Bleigewichten. Allerdings kommen sie aus der Fliegenfischerei und haben einiges an Pionierarbeit im Bezug auf den Huchen geleistet. Diese Köder sind als genauso fängig und berechtigt einzustufen als alle anderen auf dem Markt erhältlichen Mitstreiter. Eine super Alternative zu Gummifisch und Co.

Man kann die fängigsten und bewährtesten Huchenköder in 3 Kategorien unterteilen. Das erste wären Gummifische die bei richtiger Führung und Farb bzw. Aktionswahl eine der mittlerweile besten Köder für den Huchen darstellen. Dabei gilt es jedoch die Grammatur so gut als möglich für den jeweiligen Einsatz abzustimmen. Ideal gewählt wenn man ab und zu Gewässergrund spürt und nicht nur am Grund dahinhoppelt. Das zweite wären Wobbler. Diese Köder decken ein sehr großes Einsatzgebiet in der Huchenangelei ab. Bei schwierigen Gewässerstrukturen und Nächtens unerlässlich. Im großen und ganzen führt hierbei eine gleichmäßige und natürliche Köderführung zum Erfolg.
Die Wobbler sollten von der Aktion her eher Feinfrequent laufen und nicht zuviel unnatürlichen Druck produzieren. Das dritte wären dann Fisch bzw. Mäuse oder Rattenimitate aus verschiedenen gebundenen Materialien. Hierbei kann man den Oberbegriff Streamer benutzen. Huchenstreamer sind auf Haken gebundene Imitate von Fischen oder kleinen Nagetieren die meist handgefertigt sind. Sie sind der Ur Huchenköder und stellen damit eine ganz besondere Gruppe der erfolgreichsten und besten Huchenköder dar. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen mit oder ohne Bleigewichten. Allerdings kommen sie aus der Fliegenfischerei und haben einiges an Pionierarbeit im Bezug auf den Huchen geleistet. Diese Köder sind als genauso fängig und berechtigt einzustufen als alle anderen auf dem Markt erhältlichen Mitstreiter. Eine super Alternative zu Gummifisch und Co.

Man kann die fängigsten und bewährtesten Huchenköder in 3 Kategorien unterteilen. Das erste wären Gummifische die bei richtiger Führung und Farb bzw. Aktionswahl eine der mittlerweile besten Köder für den Huchen darstellen. Dabei gilt es jedoch die Grammatur so gut als möglich für den jeweiligen Einsatz abzustimmen. Ideal gewählt wenn man ab und zu Gewässergrund spürt und nicht nur am Grund dahinhoppelt. Das zweite wären Wobbler. Diese Köder decken ein sehr großes Einsatzgebiet in der Huchenangelei ab. Bei schwierigen Gewässerstrukturen und Nächtens unerlässlich. Im großen und ganzen führt hierbei eine gleichmäßige und natürliche Köderführung zum Erfolg.
Die Wobbler sollten von der Aktion her eher Feinfrequent laufen und nicht zuviel unnatürlichen Druck produzieren. Das dritte wären dann Fisch bzw. Mäuse oder Rattenimitate aus verschiedenen gebundenen Materialien. Hierbei kann man den Oberbegriff Streamer benutzen. Huchenstreamer sind auf Haken gebundene Imitate von Fischen oder kleinen Nagetieren die meist handgefertigt sind. Sie sind der Ur Huchenköder und stellen damit eine ganz besondere Gruppe der erfolgreichsten und besten Huchenköder dar. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen mit oder ohne Bleigewichten. Allerdings kommen sie aus der Fliegenfischerei und haben einiges an Pionierarbeit im Bezug auf den Huchen geleistet. Diese Köder sind als genauso fängig und berechtigt einzustufen als alle anderen auf dem Markt erhältlichen Mitstreiter. Eine super Alternative zu Gummifisch und Co.

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Köderfarben beim Huchen

Köderfarben beim Huchen

Köderfarben beim Huchen

 
 
 

Auch der Huchen reagiert sehr gut auf Farben und selektiert seine Beute aufgrund verschiedener Merkmale. Das sich gewisse Köderfarben in Kombination mit Fluoreszenz als Erfolgsbringer erwiesen haben ist unumstritten. Da auch der Huchen ein Tapetum Lucidum besitzt, lässt sich vieles auf den Fisch von vornherein projezieren. Er ist ein ausgesprochener Dämmerungs bzw. Nachtjäger und liebt es bei schlechten Lichtverhältnissen seine Beute zu jagen. Dies ist die Erkenntnis, die wir uns zunutze gemacht haben um unsere Köder im Bezug auf Farbe zu optimieren. Tausendmal erprobt und getestet sind unsere Soft wie auch Hardbaits und konnten durch ausgezeichnete Fänge ihr unglaubliches Fangpotential unter Beweis stellen.
Die unzähligen Stunden am Wasser und die daraus resultierenden Ergebnisse haben uns gezeigt etwas sehr richtig gemacht zu haben. Das man seine Farbwahl immer im Hinblick auf die Gewässerökologie aussuchen sollte steht außer Zweifel. Wobei man sagen kann das der Huchen bestimmte Farbtöne liebt und das auch unabhängig vom Gewässertypus. Der Fisch der tausend Würfe rückt also viel näher in Greifweite wenn man dies bedenkt und umsetzt. Wir sind stets bemüht euch ein treuer und transparenter Begleiter auf dem Weg zu eurem Traumfisch zu sein!

Auch der Huchen reagiert sehr gut auf Farben und selektiert seine Beute aufgrund verschiedener Merkmale. Das sich gewisse Köderfarben in Kombination mit Fluoreszenz als Erfolgsbringer erwiesen haben ist unumstritten. Da auch der Huchen ein Tapetum Lucidum besitzt, lässt sich vieles auf den Fisch von vornherein projezieren. Er ist ein ausgesprochener Dämmerungs bzw. Nachtjäger und liebt es bei schlechten Lichtverhältnissen seine Beute zu jagen. Dies ist die Erkenntnis, die wir uns zunutze gemacht haben um unsere Köder im Bezug auf Farbe zu optimieren. Tausendmal erprobt und getestet sind unsere Soft wie auch Hardbaits und konnten durch ausgezeichnete Fänge ihr unglaubliches Fangpotential unter Beweis stellen.
Die unzähligen Stunden am Wasser und die daraus resultierenden Ergebnisse haben uns gezeigt etwas sehr richtig gemacht zu haben. Das man seine Farbwahl immer im Hinblick auf die Gewässerökologie aussuchen sollte steht außer Zweifel. Wobei man sagen kann das der Huchen bestimmte Farbtöne liebt und das auch unabhängig vom Gewässertypus. Der Fisch der tausend Würfe rückt also viel näher in Greifweite wenn man dies bedenkt und umsetzt. Wir sind stets bemüht euch ein treuer und transparenter Begleiter auf dem Weg zu eurem Traumfisch zu sein!

Auch der Huchen reagiert sehr gut auf Farben und selektiert seine Beute aufgrund verschiedener Merkmale. Das sich gewisse Köderfarben in Kombination mit Fluoreszenz als Erfolgsbringer erwiesen haben ist unumstritten. Da auch der Huchen ein Tapetum Lucidum besitzt, lässt sich vieles auf den Fisch von vornherein projezieren. Er ist ein ausgesprochener Dämmerungs bzw. Nachtjäger und liebt es bei schlechten Lichtverhältnissen seine Beute zu jagen. Dies ist die Erkenntnis, die wir uns zunutze gemacht haben um unsere Köder im Bezug auf Farbe zu optimieren. Tausendmal erprobt und getestet sind unsere Soft wie auch Hardbaits und konnten durch ausgezeichnete Fänge ihr unglaubliches Fangpotential unter Beweis stellen.
Die unzähligen Stunden am Wasser und die daraus resultierenden Ergebnisse haben uns gezeigt etwas sehr richtig gemacht zu haben. Das man seine Farbwahl immer im Hinblick auf die Gewässerökologie aussuchen sollte steht außer Zweifel. Wobei man sagen kann das der Huchen bestimmte Farbtöne liebt und das auch unabhängig vom Gewässertypus. Der Fisch der tausend Würfe rückt also viel näher in Greifweite wenn man dies bedenkt und umsetzt. Wir sind stets bemüht euch ein treuer und transparenter Begleiter auf dem Weg zu eurem Traumfisch zu sein!.

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Der Huchen und seine Vorlieben
beim Gummifisch

Der Huchen und seine Vorlieben
beim Gummifisch

Der Huchen und seine Vorlieben
beim Gummifisch

 
 
 

Gummifische und andere Softbaits sind heutzutage aus der Huchenangelei nicht mehr wegzudenken. Was man zu Gummifischen jedoch sagen muss ist, dass nicht jeder Gummifisch auch huchentauglich ist. Der Köder sollte mehrere Merkmale aufweisen die ihn zu einem Erfolgsköder machen. Das erste ist das Eigengewicht des Köders. Wenn wir stundenlang am Wasser sehr schwere Gummifische werfen führt das zu schneller Ermüdung und lässt kaum Spielraum für schönes vergnügtes angeln. Der zweite Punkt ist, das Laufverhalten in unterschiedlichen Strömungsbedingungen.
Wenn ein Gummifisch aus zu hartem oder zu schweren Material gefertigt ist, ist das Laufverhalten zu sehr gehemmt und kann für den Huchen nicht optimal präsentiert werden. Denn speziell gilt es den Köder immer am laufen und somit auch in Strömungslöchern fängig zu halten. Ein zu schweres oder zu steifes Paddle würde eine gute Köderpräsentation verhindern. Der dritte Punkt ist die Formbeschaffenheit im Bezug auf Fliessgewässer und die damit verbundenen Eigenschaften. Die Form des Korpus sollte der natürlichen Beute entsprechen. Weiters sollte der Gummifisch eine gute Wurfweite ermöglichen und sehr gut montierbar sein (flach an der Oberseite) um den Köder mit einer optimalen Montage zu versehen. Wenn man diese Kriterien beherzigt kommt man viel schneller zum Erfolg und ist seinem Traumfisch sehr dicht auf den Flossen.

Gummifische und andere Softbaits sind heutzutage aus der Huchenangelei nicht mehr wegzudenken. Was man zu Gummifischen jedoch sagen muss ist, dass nicht jeder Gummifisch auch huchentauglich ist. Der Köder sollte mehrere Merkmale aufweisen die ihn zu einem Erfolgsköder machen. Das erste ist das Eigengewicht des Köders. Wenn wir stundenlang am Wasser sehr schwere Gummifische werfen führt das zu schneller Ermüdung und lässt kaum Spielraum für schönes vergnügtes angeln. Der zweite Punkt ist, das Laufverhalten in unterschiedlichen Strömungsbedingungen.
Wenn ein Gummifisch aus zu hartem oder zu schweren Material gefertigt ist, ist das Laufverhalten zu sehr gehemmt und kann für den Huchen nicht optimal präsentiert werden. Denn speziell gilt es den Köder immer am laufen und somit auch in Strömungslöchern fängig zu halten. Ein zu schweres oder zu steifes Paddle würde eine gute Köderpräsentation verhindern. Der dritte Punkt ist die Formbeschaffenheit im Bezug auf Fliessgewässer und die damit verbundenen Eigenschaften. Die Form des Korpus sollte der natürlichen Beute entsprechen. Weiters sollte der Gummifisch eine gute Wurfweite ermöglichen und sehr gut montierbar sein (flach an der Oberseite) um den Köder mit einer optimalen Montage zu versehen. Wenn man diese Kriterien beherzigt kommt man viel schneller zum Erfolg und ist seinem Traumfisch sehr dicht auf den Flossen.

Gummifische und andere Softbaits sind heutzutage aus der Huchenangelei nicht mehr wegzudenken. Was man zu Gummifischen jedoch sagen muss ist, dass nicht jeder Gummifisch auch huchentauglich ist. Der Köder sollte mehrere Merkmale aufweisen die ihn zu einem Erfolgsköder machen. Das erste ist das Eigengewicht des Köders. Wenn wir stundenlang am Wasser sehr schwere Gummifische werfen führt das zu schneller Ermüdung und lässt kaum Spielraum für schönes vergnügtes angeln. Der zweite Punkt ist, das Laufverhalten in unterschiedlichen Strömungsbedingungen.
Wenn ein Gummifisch aus zu hartem oder zu schweren Material gefertigt ist, ist das Laufverhalten zu sehr gehemmt und kann für den Huchen nicht optimal präsentiert werden. Denn speziell gilt es den Köder immer am laufen und somit auch in Strömungslöchern fängig zu halten. Ein zu schweres oder zu steifes Paddle würde eine gute Köderpräsentation verhindern. Der dritte Punkt ist die Formbeschaffenheit im Bezug auf Fliessgewässer und die damit verbundenen Eigenschaften. Die Form des Korpus sollte der natürlichen Beute entsprechen. Weiters sollte der Gummifisch eine gute Wurfweite ermöglichen und sehr gut montierbar sein (flach an der Oberseite) um den Köder mit einer optimalen Montage zu versehen. Wenn man diese Kriterien beherzigt kommt man viel schneller zum Erfolg und ist seinem Traumfisch sehr dicht auf den Flossen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Eigenschaften von Huchenwobblern

Eigenschaften von Huchenwobblern

Eigenschaften von Huchenwobblern

 
 
 

Der Huchen hat natürlich auch Wobbler zum fressen gerne und diese Köder sind Gummifischen oftmals überlegen. Speziell dann wenn Gewässerstrukturen ein angeln mit Gummifischen unmöglich machen. Denn die Hängerquote beim Huchenangeln ist relativ hoch. Wenn es nicht möglich ist mit Gummifischen zu angeln ist der Wobbler die erste Wahl. Wobei man sagen kann das sich Nächtens der Wobbler als sicherer und überaus fängiger Köder etabliert hat. Ein gehakter Huchen ist nicht sonderlich erfreut über die Tatsache am Haken zu hängen. Und genau deshalb haben Huchenwobbler die hier angeführten Qualitätsmerkmale zu erfüllen.Ein guter Huchenwobbler muss extremsten Belastungen standhalten. Dies erfordert einen starken durchgehenden Draht durch den ganzen Köder. Weiters müssen die Sprengringe extremsten Belastungen standhalten. Die Haken müssen scharf, stark und unzerstörbar sein. Das Material sollte auch Steinkontakt und Fehlwürfe überleben ohne Schaden zu nehmen. Im Idealfall sollten die Huchenwobbler so leise als möglich sein (Silent). Das sind die Grundanforderungen abgesehen von Farbe und Aktion. Unterm Strich gesagt ist das Beste gerade gut genug. Dem Wobbler sollte daher die gleiche Aufmerksamkeit wie allen anderen Ködern zukommen. Er ist unerlässlich in der Huchenangelei und sollte in keiner Huchenköderbox fehlen.

Der Huchen hat natürlich auch Wobbler zum fressen gerne und diese Köder sind Gummifischen oftmals überlegen. Speziell dann wenn Gewässerstrukturen ein angeln mit Gummifischen unmöglich machen. Denn die Hängerquote beim Huchenangeln ist relativ hoch. Wenn es nicht möglich ist mit Gummifischen zu angeln ist der Wobbler die erste Wahl. Wobei man sagen kann das sich Nächtens der Wobbler als sicherer und überaus fängiger Köder etabliert hat. Ein gehakter Huchen ist nicht sonderlich erfreut über die Tatsache am Haken zu hängen. Und genau deshalb haben Huchenwobbler die hier angeführten Qualitätsmerkmale zu erfüllen.Ein guter Huchenwobbler muss extremsten Belastungen standhalten. Dies erfordert einen starken durchgehenden Draht durch den ganzen Köder. Weiters müssen die Sprengringe extremsten Belastungen standhalten. Die Haken müssen scharf, stark und unzerstörbar sein. Das Material sollte auch Steinkontakt und Fehlwürfe überleben ohne Schaden zu nehmen. Im Idealfall sollten die Huchenwobbler so leise als möglich sein (Silent). Das sind die Grundanforderungen abgesehen von Farbe und Aktion. Unterm Strich gesagt ist das Beste gerade gut genug. Dem Wobbler sollte daher die gleiche Aufmerksamkeit wie allen anderen Ködern zukommen. Er ist unerlässlich in der Huchenangelei und sollte in keiner Huchenköderbox fehlen.

Der Huchen hat natürlich auch Wobbler zum fressen gerne und diese Köder sind Gummifischen oftmals überlegen. Speziell dann wenn Gewässerstrukturen ein angeln mit Gummifischen unmöglich machen. Denn die Hängerquote beim Huchenangeln ist relativ hoch. Wenn es nicht möglich ist mit Gummifischen zu angeln ist der Wobbler die erste Wahl. Wobei man sagen kann das sich Nächtens der Wobbler als sicherer und überaus fängiger Köder etabliert hat. Ein gehakter Huchen ist nicht sonderlich erfreut über die Tatsache am Haken zu hängen. Und genau deshalb haben Huchenwobbler die hier angeführten Qualitätsmerkmale zu erfüllen.Ein guter Huchenwobbler muss extremsten Belastungen standhalten. Dies erfordert einen starken durchgehenden Draht durch den ganzen Köder. Weiters müssen die Sprengringe extremsten Belastungen standhalten. Die Haken müssen scharf, stark und unzerstörbar sein. Das Material sollte auch Steinkontakt und Fehlwürfe überleben ohne Schaden zu nehmen. Im Idealfall sollten die Huchenwobbler so leise als möglich sein (Silent). Das sind die Grundanforderungen abgesehen von Farbe und Aktion. Unterm Strich gesagt ist das Beste gerade gut genug. Dem Wobbler sollte daher die gleiche Aufmerksamkeit wie allen anderen Ködern zukommen. Er ist unerlässlich in der Huchenangelei und sollte in keiner Huchenköderbox fehlen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 

UV Booster

UV Booster

UV Booster

 
 
 

Fische können im Gegensatz zu uns Menschen ein größeres Farb- und Lichtspektrum wahrnehmen. Sie sehen in der Nacht nahezu gleich gut wie wir Menschen am Tag. Möglich macht das ultaviolettes Licht. Was liegt näher als Köderfarben zu entwickeln, die UV Anteile in verschiedenen Stärken enthalten. Diese Köder werden von jedem Raubfisch immer als erste wahrgenommen, da er nicht nur die Druckwelle spürt, sondern auch den optischen Reiz früher wahrnimmt.
Gummifische unterscheiden sich in erster Linie durch ihre Paddel. Es gibt Gummifische mit kleinem Paddel, mit großem Paddel oder mit gar keinem Paddel. Je größer das Paddel desto größer der Druck beim Absinken eures Köders. Gummifische ohne Paddel erzeugen allein durch das Absinken wenig Druck. Der Vorteil ist, dass ich den Druck des Köders durch zusätzliches Zupfen verändern kann und so einen sterbenden und noch zuckenden Fisch perfekt imitieren kann. Weil wir diesen großen Vorteil der no Action Gummifische vor allem bei kapitalen Raubfischen kennen haben wir unseren Stryker Freestyle Angelköder entwickelt.

Fische können im Gegensatz zu uns Menschen ein größeres Farb- und Lichtspektrum wahrnehmen. Sie sehen in der Nacht nahezu gleich gut wie wir Menschen am Tag. Möglich macht das ultaviolettes Licht. Was liegt näher als Köderfarben zu entwickeln, die UV Anteile in verschiedenen Stärken enthalten. Diese Köder werden von jedem Raubfisch immer als erste wahrgenommen, da er nicht nur die Druckwelle spürt, sondern auch den optischen Reiz früher wahrnimmt.
Gummifische unterscheiden sich in erster Linie durch ihre Paddel. Es gibt Gummifische mit kleinem Paddel, mit großem Paddel oder mit gar keinem Paddel. Je größer das Paddel desto größer der Druck beim Absinken eures Köders. Gummifische ohne Paddel erzeugen allein durch das Absinken wenig Druck. Der Vorteil ist, dass ich den Druck des Köders durch zusätzliches Zupfen verändern kann und so einen sterbenden und noch zuckenden Fisch perfekt imitieren kann. Weil wir diesen großen Vorteil der no Action Gummifische vor allem bei kapitalen Raubfischen kennen haben wir unseren Stryker Freestyle Angelköder entwickelt.

Fische können im Gegensatz zu uns Menschen ein größeres Farb- und Lichtspektrum wahrnehmen. Sie sehen in der Nacht nahezu gleich gut wie wir Menschen am Tag. Möglich macht das ultaviolettes Licht. Was liegt näher als Köderfarben zu entwickeln, die UV Anteile in verschiedenen Stärken enthalten. Diese Köder werden von jedem Raubfisch immer als erste wahrgenommen, da er nicht nur die Druckwelle spürt, sondern auch den optischen Reiz früher wahrnimmt.
Gummifische unterscheiden sich in erster Linie durch ihre Paddel. Es gibt Gummifische mit kleinem Paddel, mit großem Paddel oder mit gar keinem Paddel. Je größer das Paddel desto größer der Druck beim Absinken eures Köders. Gummifische ohne Paddel erzeugen allein durch das Absinken wenig Druck. Der Vorteil ist, dass ich den Druck des Köders durch zusätzliches Zupfen verändern kann und so einen sterbenden und noch zuckenden Fisch perfekt imitieren kann. Weil wir diesen großen Vorteil der no Action Gummifische vor allem bei kapitalen Raubfischen kennen haben wir unseren Stryker Freestyle Angelköder entwickelt.